Art: Ausstellung
Ort: San Martino di Badia, Italien
Zeitraum: 2009
Team: Alexander Pfanzelt, Andreas Moling, Moritz Keitel, Oliver von Malm, Christoph Peter gemeinsam mit
Michael moling / mising

Die zentrale Idee des Konzeptes zur Ausstellung Alpinismus sah raumdefinierende Ausstellungselemente in Form verschiedener abstrahierter südtiroler Berge vor. Das Abhängen der Berge von der Decke und damit das spiegeln in der horizontalen Ebene, schafft eine doppelte Lesbarkeit von Solid und Void bzw. Figur und Grund. Entweder sind die Lamellen als abgehängte Berge zu lesen oder sie bilden den Negativraum dieser – die Täler. Das gesamte System aus Lamellen wurde in unserer Modellbauwerkstatt mit Hilfe einer CNC-Fräse gefertigt und von unserem Team vor Ort montiert. Somit konnte eine durchgehende Qualität, von der ersten Entwurfsskizze bis hin zur letzten Schraubenumdrehung vor Ort gewährleistet werden. Die einzelnen Schichten wurden durch einen programmierten Prozess in Segmente zerlegt – der Größe des Bearbeitungsbettes der Fräse entsprechend. Um diese einzelnen Segmente wieder zu durchgehenden Lamellen zu verbinden, wurde ein Stecksystem entwickelt, welches ohne jegliche weitere mechanische oder chemische Verbindungsmittel eine kraftschlüssige Übertragung herstellen konnte.